FANDOM

1,927,287 Pages

StarIconGreen
LangIcon
​Meisterstöck

This song is by Wolfgang Niedecken and appears on the album Leopardefell (1995).

Oh, Mann, em ahle Rom stonn övverall Ruine
Fooßaffdröck uss der Antike unger'm Dreck
Ich hann mich off jefrooch, ob ich nit schizophren benn
En dä kahle Naach op dä spanische Trepp
Nix wie heim en ming Hotelbett, wo Botticelli's Venus waat
Wat 'e Glöck. Wunderbar, se hätt jesaat
Se wollt dobei sinn, wenn ich et mohle
Ming Meisterstöck

Oh, Mann, all die Stunde hück Nommedaach em Kolosseum
Wo ich Löwe zähme sollt, nur su, uss Quatsch
Oh, die Djungelkings, ich kunnt se kaum ahnluhre
Eine Schlaach vun su 'ner Prank un du bess Matsch
Minge Puls jing aff, als ob mir'n Lok durch der Kopp führ
Hück Morjen stund ich noch op irjendeiner griechische Bröck
Eines Daachs weed ich mich wohl ens ändre
Eines Daachs mohl ich
Ming Meisterstöck

Bring uns noh Venedig, Gondoliere
Sing su laut du kanns, dann kann uns nix passiere

Kaum woor ich russ uss Rom, sollt ich en Brüssel lande
Oh, dä Flug woor hatt. Mann, wat wohr 't mir schlääsch!
Priester en Soutane, Mädcher met Expander
Allemohle woornse do un froochten
Wie't mer jeht. Zeideungsjunge schmesse met Kamelle
Och die Polizei woor vun de Söck
Doch wat sollt ich dänne jrooß verzälle?
Eines Daachs jetz mohl ich
Ming Meisterstöck

Music by:

Bob Dylan

Lyrics by:

Wolfgang Niedecken

Original:

Bob Dylan:When I Paint My Masterpiece