FANDOM

1,949,152 Pages

StarIconGreen
LangIcon
Die Zahl Deiner Feinde

This song is by Stahlgewitter and appears on the album Das Hohelied Der Herkunft (2013).

Die Schneisen werden größer die wir in das Dickicht schlagen,
in ihr Geflecht aus Lügen und das könn die nicht ertragen.
Sie knurren unsre Schatten an so wie getroffne Hunde,
wie Pavlowsche Köter sabbern sie in einem Bunde.


Denn die Größe eines Mannes liebe Heuchlergemeinde,
richtet sich immer nach der Zahl seiner Feinde.

Hört ihr wie es schwingt, wie es vibriert?
Spürt ihr wie das Blut in euren Adern pulsiert?
Hört ihr wie es schwingt, wie es vibriert?
Wenn die Division der Ehre durch euer Hirn maschiert
Es eskaliert!

Unsere Zungen schneiden heute schärfer als die schärfsten Klingen.
Denn Wörter sind wie Waffen wenn sie in die Herzen dringen.
Ich weiss sie werden uns auch nach dem Tode noch verfluchen.
Weil sie ja selbst zu feige sind nach Wahrheiten zu suchen.

Denn die Größe eines Mannes liebe Heuchlergemeinde,
richtet sich immer nach der Zahl seiner Feinde.

Hört ihr wie es schwingt, wie es vibriert?
Spürt ihr wie das Blut in euren Adern pulsiert?
Hört ihr wie es schwingt, wie es vibriert?
wenn die Division der Ehre durch euer Hirn maschiert
Es eskaliert!

Ihre Plutrokatien sind wie absaufende Kähne,
und die Politiker sind ihre Lügenkapitäne.
Aber immer war und ist es die verfolgte Minderheit,
die entschlossen leztlich immer die Geschichte schreibt.
Denn außer unseren Ketten haben wir schon lange nichts mehr zu verlieren.

Hört ihr wie es schwingt, wie es vibriert?
Spürt ihr wie das Blut in euren Adern pulsiert?
Hört ihr wie es schwingt, wie es vibriert?
wenn die Division der Ehre durch euer Hirn maschiert
Es eskaliert!

Wir sind da, wir sind da, wir sind immer noch da.
verteufelt und verbannt in diesem Land, wie´s immer war
Wir sind da, wir sind da, immer noch da.
politisch verfolgt wie jedes Jahr.
Liebst du den Klang der Sirenen den Sound der Repression
Die Zeichen des Aufbruchs und der Revolution
Liebst du den Klang der Sirenen den Sound der Repression
Sie fürchten deine Mannesmut vor ihrem Königsthron.
Wir sind da, wir sind da, wir sind immer noch da.
verboten und verbannt in diesem Land, wie´s immer war