FANDOM

1,927,808 Pages

StarIconGreen
LangIcon
​Knapp daneben

This song is by Roger Cicero and appears on the album Was immer auch kommt (2014).

Der Tag farbenlos
Schwarz weiß und das Bett zu groß
Ich frag' mich wo du grad' bist
In deinem neuen Leben und ob du mich vermisst

Alles fing so gut an
Für uns zwei schien kein Weg zu lang
Sag mir wo sind wir
Falsch abgebogen, was ist passiert

Für dich wär' ich zum Nordpol
Und zurück gezogen
Und wär' allein als Astronaut
Zum Mond geflogen
Dachte wir schaffen's bis ins Ziel
Vielleicht wollte ich zuviel
So ist es eben
Chance vergeben
Knapp daneben
Knapp daneben

Wir waren fast schon da
Das große Los schien zum Greifen nah'
Jetzt setzt du nicht mehr auf mich
So spielt das Leben
Ob man will oder nicht

Für dich wär' ich zum Nordpol
Und zurück gezogen
Und wär' allein als Astronaut
Zum Mond geflogen
Dachte wir schaffen's bis ins Ziel
Vielleicht wollte ich zuviel
So ist es eben
Chance vergeben
Knapp daneben
Knapp daneben

Die Bilder unserer Zeit
Entstaubt und aufgereiht
All die worte, all die Blicke
Ich lass' sie los und irgendwann
Fang' ich noch mal von vorne an

Für dich wär' ich zum Nordpol
Und zurück gezogen
Und wär' allein als Astronaut
Zum Mond geflogen
Dachte wir schaffen's bis ins Ziel
Vielleicht wollte ich zuviel
So ist es eben
Chance vergeben
Knapp daneben
Knapp daneben

Dachte wir schaffen's bis ins Ziel
Vielleicht wollte ich zuviel
So ist es eben
Chance vergeben

Ich hätte jeden Berg aus dem Weg geschoben
Hätte mich selbst,
Gott und die ganze Welt belogen
Dachte wir schaffen's bis ins Ziel
Vielleicht wollte ich zuviel
So ist es eben
Chance vergeben
Knapp daneben
Knapp daneben

Written by:

Martin Fliegenschmidt; Christoph Masbaum; Christian Neander; Alexander Zuckowski; Roger Cicero