FANDOM

1,927,385 Pages

StarIconGreen
LangIcon
​Räuberhauptmann

This song is by Prinz Pi and appears on the album Donnerwetter (2006).

"Ein splittern von Holz, ein krachen von Kiefern,
Dann ratternde Glieder, Riesige wackelnde Kiefer.
Eine mechanische Ratte, schmierige, schwankende Glieder.
Ein eiernder Takt der Maschine, zwei lange Arme greifen dann nieder,
Packen den Prinz, ziehen ihn hoch, halten ihn vor ihr Rattengesicht.
Verdecken halb den Räuberhauptmann, der dort im Schatten sitzt.
Er steuert die mechanische Monstrosität, sie töst und bebt.
Während sich ihr Beine sich vom Boden lösen und hebt
Inn ihrer Hand der Held.
Man meint das sie bei diesem halsbrecherischen tanz fällt,
Sie wankt und schwankt. Der Räuberhauptmann lacht und flucht,
Er lebt im Untergrund, in einer Höhle, die man nachts besucht.
Seine Worte prasseln auf den Helden
Und von der rappelnden Ratte rasselnde ketten.
Er erzählt von den Waffen die er bauen will um die dunklen Zauberern
Die das Land bedrohen, zu zerhauen.
Er ist der Räuberhauptmann, der in die schlacht zieht,
Weil er in dem Prinz eine macht sieht,
Die seiner Armee zusätzliche kraft gibt,
Will er ihn in seine Höhle schleppen, er beschwört ihn,
Erzählt seine Pläne, doch der Prinz überhört ihn.
Er muss sich befreien, windet sich raus aus der Kralle,
Schafft es heraus aus um aus der kralle in das Laub zu fallen.
Er rennt durch das Dickicht bis sein Gesicht von den Zweigen zerschlitzt ist.
Die Heirat seiner Haut mit den Dornen liefert eine blutige Mitgift.
Fliehenden Schrittes so schnell wie sein Herzschlag.
Er taumelt durchs Gebüsch, wie Blätter an einem Herbsttag.
Hinter sich hört er es Fauchen,
Seine Beine laufen und laufen
Er stürzt durch den Rand des Waldes, endlich nach draußen."

"In der Ferne hört er noch lange die hölzerne Ratte des Räuberhauptmannes rumoren. So her ihm diese Ideale auch schienen, er muss weiter. Am Fuß der Berge blickt er auf zu dem weißen Gletscher und sucht den Weg zu dem Steilpass, um auf die andere Seite zu gelangen. Er macht sich an den Aufstieg."