FANDOM

1,940,351 Pages

StarIconBronze
LangIcon
Wir bringen ihnen jetzt, ob sie es hörn wolln oder nicht
Unseren Camping-Rundreisebericht

Das wichtigste beim Camping ist ein erstklassiges Zelt
Man braucht an Tisch, an Sonnenschirm und auch ein Bett das sehr gut hält
Dann braucht ma Luftmatratzen, Schlafsäck, einen Sessel für den Gast
Und als Österreicher einen rot-weiß-roten Fahnenmast
Drei, vier Reindl, ein paar Häferl eine Dose für das Salz
Einen Seier für die Nudeln, einen Tiegel für das Schmalz
Ein paar Gabeln, Löffel, Messer, eine Kanne für den Tee
Zwei, drei Teller und an Stampfer für das Erdäpfelpüree
Jetzt könnens wohnen, könnens kochen, aber eins könnens noch nicht
Ihre Füße woschn, 's Gschia, de Händ und's Gsicht

Dazu brauchens ein Lawua, am besten nehmen sie gleich zwei
Weil sonst gibt es in der Früh um des Lawua a Streiterei
Einen Wassersack den brauchens unbedingt, dann wärs auch gscheit
An Kanister als Reserve, falls kein Wasser weit und breit
Ein Geschirrtuch und ein Badetuch, drei Handtücher an Schwamm
Einen Woschl für das Gschirr, zwei, drei Stück Seife einen Kamm
Etwas Soda, Reibsand, Hautcreme ghört dazu wenn man campiert
Nicht vergessen einen Kübel, wo des Wasser ausgschütt wird
Und wenns des alles haben, sind sie fertig und fix
Nur für a Reperatur habens noch nix

Dazu brauchens eine Nadel, einen Zwirn, a Schea, an Draht
Etwas Lötzinn, falls ein Reindl irgendwo ein Loch kriegt hat
Eine Lötlampe die brauchens. weil sonst wird der Zinn ned weich
Und an Spiritus, sonst spielt ihnen die Lampe einen Streich
An Synthetikum zum Picken und zum Binden einen Bast
Ein paar Nägel, eine Zange, siebzig Meter Hansaplast
Auch ein Fleckputzmittel brauchens, merken sie sich diesen Rat
Denn sonst sehn die Leute gleich, was man im Urlaub gessen hat
Und wie wir beide dann dermassen ausgerüstet woarn
Sind wir mit'n Auto noch Italien gefoahn

Bis noch Wiener Neustadt woar des foahrn a Passion
Nur des Gschirr, des hot an Lärm gmocht und der Reibsand woar am Bodn
Doch donn kommt der blöde Schranken, und der geht auf einmoi zua
Und wir müssen plötzlich bremsen und des Gschirr kommt zu uns fua
Auf die Gobin samma gsessn und wir konnten uns net drahn
Sunst warn die Nudln owigflogn, de uns am Schoss gelegen san
Dass der Schranken wieder obn woar, hom wir erst goa net erblickt
Wie des Hansaplast, des hot die ganze Windschutzschiebn verpickt

Und dann woarn wir in Semmering, die Luft woa oba mies
Wie uns der Spiritus ausgrunna is
In der Kurven hot der Sonnenschirm sich aufgspannt übern Bett
Die gonzen Nudln san am Bodn glegn, nur die Gobin' leider net
Unser Fahnenstange hot auf amoi 's Gleichgewicht verlorn
Drauf is a Radlfohrer von der Stongen aufgegabelt worn
Doch des hot ihm net vü ausgmocht, hobn wir später dann erfoahrn
Wei er wär ja sowieso ganau die gleiche Streckn gfoahrn
Und damit er uns net owi foit, drum hobm ma ihn mit'n Droht
An Stange bundn - sengs es is scho guat won ma an hot
Wir soiten schon in Italien sei noch unserer Uhr
Dabei woarn wir noch ned amoi nu in Bruck an der Mur

Und die nächsten Kilometer hobn sich fürchterlich gezogn
Wie der Reibsand is uns plötzlich ins Getriebe einigflogn
Und auch durch den Lärm vom Gschirr san wir net aufmerksam drauf wurn
Dass wir schon seit längerer Zeit an hintern Reifen hobn verlurn
Ganz schön langsam hot sich alles aufglöst, doch zum Glück
Hot der Synthetikum wieder Olles ganz von selber zsammenpickt
Und mit letzter Kraft san ma einigfoarn in Bruck dort an der Mur
Hobn des Klumpert an Oitwoarentandler um an Kilopreis verkauft
Weil vom Camping hobn wir drei für alle Ewigkeit jetzt gnua

Written by:

Josef Gnapp Wikipedia16

External links