FANDOM

1,927,527 Pages

StarIconBronze
CertIcon
LangIcon
​Ich Will Nicht Dein Geld

This song is by Louise Martini and appears…

Du liebtest mich einst, jetzt liebst du mich nimmer
Wir sind nicht hie oder da und ich frag mich vergeblich: "Wo simmer?"

Du bist finanziell unterspickt und mit irdischen Gütern gesegnet
Doch weiß der Teuf-
El, ich bin nicht käuf-
Lich, tut mir leid
Ich singe seit
Ich dir begegnet

Ich will nicht dein Geld
Ich will nur deine Liebe. Was dein Bankkonto enthält
Ist nicht mein Glück
Du gabst mir Perlen, gedämpft mit Rubinen
Und Limousinen
Belegt mit Hermelinen
Du gabst mir Gold
Direkt aus deinen Minen
Oh, nimm es zurück

Ich will keinen Schmuck
Ich will nur deine Liebe. Ich habe genuck
Von dem Flugzeug und der Jacht
Nimm deine Brillanten
Deine Diamanten
Und deine Wertpapiere zurück
Gib mir keine Millionen, gib mir eine einzige Nacht

Vor einem Jahr, als wir uns trafen
In einem kleinen Café in Nizza
Ein Sechs-Tonnen-Dampfer lag draußen am Hafen
Und du, mein Schatz, warst des Dampfers Besitza
Du schenktest mir den Dampfer und zwanzig Schilling Trinkgeld
Dann hast du Sekt bestellt
Und ich wusste sofort, du bist nicht nur reich, nein, du hast auch Geld

Doch ich will nicht dein Geld
Ich will nur deine Liebe. Was mein Bankkonto enthält
Ist nicht mein Glück
Du gabst mir Steine in allen couleuren
Du gabst mir fünf Fabriken, die gar nicht dir gehören
Und siebzehn Cadillace mit siebzehn Chauffeuren –
Nimm sechzehn zurück

Hier mit deinem Chauffeur
Hab' ich zwei bis drei Kinder
Aber fällt's mir auch schwer
Ich lass' ihn im Stich

Nimm auch deinen Butler, deinen Gärtner und deinen Kammerjäger zurück
Meine Affäre mit deinem Sohn
Dein'm Compagnon
Dann war dein Schwager, dein Assistent
Dein Schneider, dein Steuerreferent
Der Anwalt und dessen Konzipient
Der Zahnarzt, der Bankier
Der Milchmann, der Portier
Mit deinem Buchhalter, deinem Orthopäden
Von deinem Großvater braucht man nicht zu reden
Dein Onkel, dein Masseur
Deines Oberförsters Witwe Sekretär
Dein Bruder, dein Friseur...
Ja, ja, ich weiß – vielleicht waren's auch mehr

Aber glaub mir, die machen bei mir keinen Stich
Ich will keine Männer, ich will nur dich!

Written by:

Georg Kreisler