FANDOM

1,927,323 Pages

StarIconGreen
LangIcon
​Der Flüsterer Im Dunkeln

This song is by Janus and appears on the album Vater (1998).

Mutter, wo ist Vater?
Was heißt das, er ist fort?
Wohin hat man ihn gebracht?
Was ist das für ein Ort?
Mutter, ich bin sicher
Es ist nur wegen mir
Wenn ich erst nicht mehr bin
Kommt er zurück zu dir

Mutter, wo ist Vater?
Was heißt das, er ist tot?
Weshalb sind deine Kleider schwarz
Und deine Augen rot?
Mutter, all die Menschen
Mit versteinertem Gesicht
Sind unten, im Salon
Und keiner spricht

Geht weg von mir!
Fasst mich nicht an!
Ich muss ihn sehn!
Lasst mich endlich an das Bett heran!
Das kann nicht sein!
Das ist er nicht!
Nehmt ihm die Maske ab!
Papier umspannt ein Wachsgesicht
Lasst ab von mir!
Ich beiße wie ein wildes Tier
Ich schreie, doch er wacht nicht auf

Mutter, ich hab den Kopf verloren! (ich hab den Kopf verloren)
Ich will vernünftig sein
Doch vernünftig sein ist schwer
Ich weiß, ich bin verrückt genau wie er
Ich sitze Tag und Nacht bei Dämmerlicht
Aufrecht in meinem Bett
Und warte bis er zu mir spricht!

(ich bin hier)
Ich kann ihn hören!
(neben dir)
Er ist ganz nah bei mir
Der Flüsterer im Dunkeln
(dreh dich jetzt nicht um mein Sohn)

(es ist zu spät)
Ich kann ihn hören!
(verstehst du jetzt)
Er ist ganz nah bei mir
Der Flüsterer im Dunkeln
(du bist genau wie ich mein Sohn)

Wenn du zu Bett bist, Mutter
Hör ich wie die Türe geht
Unten, im Salon der Toten
Rate, Mutter, rate
Wer dann vor mir steht
Ich würde es dir ja sagen
Doch er hat es verboten
Vater ist zurück

Die blonden Locken
Die ich hatte als Kind
Du hast sie aufbewahrt
Weil sie wie die von einem Mädchen sind
Du wolltest eine Tochter
Doch du hast mich geboren!
Zwei Ratten im Bau
Du weißt genau: wir sind verloren!

Ich kann ihn hören!
(ich bin hier)
Er ist zurück!
(neben dir)
Er steht vor meiner Tür
Der Flüsterer im Dunkeln
(dreh dich jetzt nicht um mein Sohn)
(es ist zu spät)
Ich kann ihn hören!
(verstehst du jetzt)
Er ist ganz nah bei mir
Der Flüsterer im Dunkeln
(du bist genau wie ich mein Sohn)

Nachts treibt es mich hinaus
Auf das Feld hinter dem Haus.
Im Teleskop kann ich sie sehen
Wenn sie verloren am Himmel stehen

Alt und wirr, zitternd, stumm
Die Knochen morsch, der Rücken krumm
So sind mir die Götter erschienen
Vater war einer von ihnen

Den Blick gesenkt, die Lippen schmal
Die Stirn zerfurcht, die Wangen fahl
So sind mir die Götter erschienen
Vater war einer von ihnen