FANDOM

1,927,837 Pages

StarIconGreen
LangIcon
​Sinn für Unsinn

This song is by Herman van Veen and appears on the album Ich Hab' Ein Zärtliches Gefühl (1973).

Sie stupste mit dem Näschen -
Es durchfuhr mich wie ein Blitz -
Und sie flüsterte ganz leise in mein Ohr:
"Die Luft ist hier zum Schneiden, o ich sitz'
Viel zu lang hier drin!"
Und sie zupfte mich am Kinn

Draußen auf dem verlass'nen Boulevard
Weht der Wind ihr die Locken aus dem Haar
Möwen segeln wie Luftpostpapier
Auf und ab entlang dem Pier
Das Barometer stand auf Sturm

Es hatte schon gefroren
Selbst der Brunnen war vereist
Sie lachte und sie rief: "Ich such 'nen Mann
Der notfalls auf Socken glitschen kann!"
Ich bin stundenlang
Dann mit ihr geglitscht

Sie hat Sinn für jeden Unsinn
Und ich hab' nichts dagegen
Wir spielten ausgelassene wie zwei Kinder auf dem Eis
Sie hat Sinn für jeden Unsinn
Und ich hab' nichts dagegen
Denn sie ist nicht verlegen
Und ich bin noch kein Greis

Diese Stadt ist so undicht wie ein Sieb
Und der Wind trifft uns wie ein Keulenhieb
Auf der Bank, in jedem Hauseingang -
Überall streicht er entlang
Die Stadt, ich hab' sie ja so satt!

Um warm zu bleiben, kauften wir
'Ne Tüte mit Pommes frites
Und luden alle Möwen noch dazu
Sie wünschte höflich: "Guten Appetit!"
Und sie sagte: "Halt, erst die Möwen und dann du!"

Sie hat Sinn für jeden Unsinn
Und ich hab' nichts dagegen
Wir spielten ausgelassene wie zwei Kinder weit entrückt
Sie hat Sinn für jeden Unsinn
Und ich hab' nichts dagegen
Doch hab' ich einen Bruder
Der hält uns für verrückt!

Music by:

Rob Chrispijn, Chris Pilgram

Lyrics by:

Thomas Woitkewitsch