FANDOM

1,941,301 Pages

StarIconGreen
LangIcon
Ein Wiedersehn

This song is by Herman van Veen and appears on the album Wunder Was (1975).

Ist das hier mein Nest mit sechstausend Seelen?
Ich stand erstaunt auf dem düsteren Platz
Erleuchtet vom Supermarkt "Hans-Otto Meier"
Als Schüler war er Spezialist für Rabatz
Jetzt schreibt er seinen Namen in Neon
Endlich ohne Fehler
Auf die Fassade der alten Bäckerei
Wo wir als Kinder uns immer trafen
Es roch da nach Mehl
Doch der Duft ist verschwunden
Lärm von Motoren statt Kindergeschrei

Wiedersehn
Was für ein Wiedersehn!
Ich kam so gern zurück
Und wollt' gleich wieder geh'n

Wiedersehn
Was für ein Wiedersehn!
Ich kam so gern zurück
Und wollt' gleich wieder geh'n

Unter den Linden, da ist nun ein Parkplatz
Gottseidank steh'n sie noch, denk ich gerührt
Doch wirken sie kleiner und kahler als damals
Der Fortschritt hat ihnen die Luft abgeschnürt
Und auf der Wiese, wo wir
Lauthals Fußball spielten
Liegt ein Betonklotz, ein Riesenkuckucksei -
Furchterregend wie eine Festung
In der die Besatzung
Den Dienstschluß herbeisehnt
Man hat mehr freie Zeit, doch niemand ist frei

Wiedersehn
Was für ein Wiedersehn!
Ich kam so gern zurück
Und wollt' gleich wieder geh'n

Wiedersehn
Was für ein Wiedersehn!
Ich kam so gern zurück
Und wollt' gleich wieder geh'n

Früher war hier einmal alles im Rückstand
Jetzt geht selbst die Turmuhr fünf Minuten vor
Und es gibt keinen, der sie zurückdreht
Wer nimmt sich schon Zeit und sieht mal empor!
Wimmelnde Menschenmassen
Hasten wie Mäuse
Die sich in ihren Löchern verirrt -
Kreuz und quer, ohne Rast und Ruhe
Wir treiben dahin
Und aus Abscheu vor Kurven
Machen wir jeden Fluß zum Kanal

Wiedersehn
Was für ein Wiedersehn!
Ich kam so gern zurück
Und wollt' gleich wieder geh'n

Wiedersehn
Was für ein Wiedersehn!
Ich kam so gern zurück
Und wollt' gleich wieder geh'n

Music by:

Rob Chrispijn, Erik van der Wurff, Herman van Veen

Lyrics by:

Thomas Woitkewitsch

External links