FANDOM

1,927,115 Pages

StarIconBronze
LangIcon
​Auktion

This song is by Hanns Dieter Hüsch and appears on the album Abendlieder (1976).

Auf dem Marktplatz von Antwerpen
Dort wird morgen in der Früh'
Ein Mensch versteigert
Ein etwa sechzigjähriger Mensch
Mit dem Ausseh'n eines Knaben -
Nun, wer bietet mehr?
Spanier, Griechen
Schweizer, Schwaben
Und die Frage lautet: Wer von euch
Wer von euch will ihn haben?

Es steh'n Sonderzüge schon bereit
Charterflüge, Omnibusse, jederzeit
Für dieses Volksvergnügen -
Warum nur nach Malloca fliegen?
Also, auf ihr Leute, macht euch fein
Jeder will doch sicher gern der Erste sein
Wenn der Hammer fällt
Und es wird ein Mensch gestellt
Wie ein Hase auf dem Feld!

Er ist weder Kommunist noch Anarchist
Er ist weder Atheist noch Christ
Ein simpler Durchschnittstyp`-
Nun, wen reizt sowas, wer hat ihn lieb?
Er ist treusozial und asozial
Er ist groß und dick und dünn und schmal
Ein passiver Aktivist
Kurz, ein Stück Mist

Er ist homophil und stinknormal
Hochlabil und dennoch kollegial
Kalt und sensibel
Liest Karl May und dann die Bibel
Er ist schwarz und gelb und weiß und rot
Frißt genau wie du sein täglich Brot
Aber schlingt dabei
Schlürft und singt dabei
Tanzt und springt dabei

Seine Zähne sind zum Teil noch schön
Doch der Unterkiefer ist schon braun und grün
Denn er schluckt den Schnaps
Seit der Mühle mit dem Klaps
Er ist faul und fleißig durcheinand
Das was rechts ist, macht er mit der linken Hand
Mir der rechten Hand
Das, was links gemacht

Er ist Utopist und Fatalist
Depressiv, dann wieder Futurist
Ziemlich frech und frei
Aber menschenscheu
Er ist stockkonservativ und radikal
Küng und Papst und alles auf einmal
Bis der Schädel bricht
Total verwahrlost
Ohne Wurzeln, wenn er spricht

Andrerseits erfüllt er seine Pflicht
Moralist sein will er aber nicht
Weil er als Nackter
Keinen Charakter
Er versucht verständlich sich zu machen
Kramt in diesen und in jenen alten Sachen
Aber nicht als Bruch
Durch den Widerspruch

In den Städten war er lange Zeit
Lief dann in die Wälder und war hocherfreut
Einen Baum im Rücken
Aber Bildungslücken
Lief dann im Gebirge auf und ab
Sprang auf Friedhöfen von Grab zu Grab
Hier ruht Dr. Alfons Beck -
Lassen Se doch den Doktor weg!

Sein Humor ist ebenfalls nicht mehr von Dauer
Ständig liegen schwarze Wolken auf der Lauer
Ihn zu verbittern
Seit den Müttern, bei Gewittern
Überdies ist er schon reichlich Schizophren
Mensch und Dinge nur noch von der Seite anzuseh'n
Als ihr Diener
Und Kapuziner

Er ist alles, nur nicht das
Alles zwischen Hass und Liebe, nur nicht das
Was jeder aus ihm machen will
Roboter aus Chlorophyll
Soll er tragisch oder komisch sein
Glücklich oder traurig, nein
Es heißt dressieren
Kontrollieren

Also gut, ihr Leute, macht euch fein
Jeder will doch sicher gern der Erste sein
Wenn der Hammer fällt
Und es wird ein Mensch gestellt
Wie ein Hase auf dem Feld!
Werft den ersten und den letzten Stein
Oder ladet ihn in eu're Zwinger ein
Als Menschensohn
Und singt: "Das kommt davon, tja, das kommt davon
Tja, das kommt davon!"

Auf dem Marktplatz von Antwerpen
Dort wird morgen in der Früh'
Ein Mensch versteigert
Ein etwa sechzigjähriger Mensch
Und die Frage lautet: Wer von euch
Wer von euch will ihn haben
Will ihn haben?

Written by:

Hanns Dieter Hüsch