FANDOM

1,927,802 Pages

StarIconBronze
LangIcon
​Alles nur Schein

This song is by Hannes Wader and appears on the album Sing (2015).

Ganz von wildem Wein überwachsen liegt
Dort der Brunnen im Schatten der mächtigen Linde
Wohl schon seit germanischen Zeiten wiegt
Sie sommers ihren grünen Wipfel im Winde
Verwunschen, wie von guten Geistern bewacht
Atmet der Ort einen so tiefen Frieden
Fern von Unglück und Not, so als hätte die Macht
Des Bösen diesen Hof von jeher gemieden
Heitere Stille, nur der leise Gesang
Des Baches unter den Erlen, sie säumen
Seinen Lauf am Fuße der Hügel entlang
Hier leben, so wohnen, davon kann man nur träumen

Nein, nein, nein
Nichts hier ist das, was es vorgibt zu sein
Fall nicht drauf rein,
Alles nur Schein, Schein, Schein

Damals wurden hier Russen, so wird es erzählt
Im Krieg von dem Bauern mit Peitschenhieben
Und Fusstritten bis aufs Blut gequält
Zur Zwangsarbeit auf die Äcker getrieben
Die Gefangenen haben ihn dann umgebracht
Ihm zuvor noch Jauche in den Schlund gegossen
Ihn dann in den Brunnen geworfen, den Schacht
Mit Schweinemist aufgefüllt und verschlossen
In dem Brunnen liegt, unbeweint und verflucht
Tief unten der Bauer, für immer verschwunden
Man hat später gar nicht erst nach ihm gesucht
Hätte ihn wohl auch nicht gern wiedergefunden

Und der älteste Sohn trat sein Erbe an
Hat sich an der eigenen Tochter vergangen
Zeugte ein Kind mit ihr und hielt sie dann
Lange mit ihrem Sohn in dem Haus gefangen
Als er alt wurde, zahlte sie es ihm zurück
Sperrte ihn ein, gab ihm kaum zu essen
In Hungerfantasien träumte er von dem Glück
Sich im Stall mit den Schweinen am trog satt zu fressen
Hat zu fliehen versucht, schaffte es jedenfalls
Fast blind eines Nachts raus ins Freie zu taumeln
Und sein Sohn sah ihn, mit nem Strick um den Hals
Tot und schon kalt in der Thing-Linde baumeln

Nein, nein, nein
Nichts hier ist das, was es vorgibt zu sein
Fall nicht drauf rein,
Alles nur Schein, Schein, Schein

Auch die Tochter starb, nun gehört das Haus
Ihrem Sohn - oder sollte ich Bruder sagen?
Ein Neo-Nazi, baut alles um, macht daraus
Ein Kampftrainingscamp. Jetzt eben tragen
Männer panzerbrechende Munition
Raus auf den Hof, wieder andere schaffen
Noch mehr Kriegsgerät ran. Ein Teil davon
Sind Granaten, Geschütze und Handfeuerwaffen
Ich glaube, dass hier in den Büschen noch
Viel mehr 'Arier' auf der Lauer liegen
Ich mache mich vom Acker, gern würden die doch
Mal so einen wie mich vor die Flinte kriegen

Es wird Nacht, ich umgehe im Dämmerlicht
Weiträumig, leise die Bewegungsmelder
Quer durch den Mais, der steht hoch und dicht
Dann durch die Weizen- und Roggenfelder
Tief bücken sich die Ähren im Abendhauch
Als ob - bildlich geseh'n - sie den Hut vor mir zögen
Als kröchen sie am liebsten vor mir auf dem Bauch
Doch sicher nicht, weil sie mich so doll mögen
Alles Täuschung und Lüge, nein, ich darf hier
Einfach keinem trau'n - nein, nichtmal den Ähren,
Die buckeln doch vor jedem, nicht nur vor mir
Auch wenn es Nazis und Kinderschänder wären

Nein, nein, nein
Nichts hier ist das, was es vorgibt zu sein
Fall nicht drauf rein,
Alles nur Schein, Schein, Schein

Written by:

Hannes Wader