Fandom

LyricWiki

Georg Danzer:Vogelfrei/Der Schrei Lyrics

1,870,091pages on
this wiki
Add New Page
Talk0 Share

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.

StarIconGreen
LangIcon
Vogelfrei/Der Schrei

This song is by Georg Danzer and appears on the album Traurig Aber Wahr (1980).

Komm, Schatzi, komm, gib mir dei klane Hand
Mir fliagn jetzt ganz weit fuat
Dort in des Land, wo wir scho amoi warn
Vor unserer Geburt
I gschbia scho, wia uns klane Flügln wachsn
In die Schläfn drin
Dort wirst nie plärrn und jeder hat di gern
Und Föhler wern verziehn
Frei, vogelfrei
Der Himmel dehnt si so unendlich weit
Die Menschen san tiaf unt
Wir fliagn in alle Zeit und Ewigkeit
Und schaun bis auf den Grund
Die Mutter hat kan andern Ausweg g'wusst
Zum Zruckholn is jetzt z'spät
A großer und a klaner Körper liegn
Dort untn in an Bett

Habts ihr a jetzt grad den Schra ghört
Oder war des nur der Wind
War's a Katz oder a Vogel
Oder wart's a klanes Kind

Des war ned in unsrer Näh da
Na, des kommt von weit weit her
So als wär wer am Ertrinken
Tausend Meilen draußd auf'm Meer

Irgendwer da draußen hat grad gschrian
Irgendwer da draußen is am Krepiern
Irgendwer hat gschrian

Und die Mutter kocht des Nachtmahl
Und da Vater haut sein Buam
7.10.54, irgendwer ist damals gschduam

Habts ihr a jetzt grad den Schra ghört
Oder merkt's, dass i des bin
Aber niemand kann mi schrein hörn
Weu der Schrei steckt in mir drin

Irgendwas in mir hat damals gschrian
Irgendwas in mir war am Krepiern
Irgendwas hat gschrian

Irgendwas in mir wird immer schrein
Irgendwas wird nie zufrieden sein
Irgendwas muass schrein

Also on Fandom

Random Wiki