FANDOM

1,927,385 Pages

StarIconBronze
CertIcon
LangIcon
​Wenn die Totengräber streiken

This song is by Franz Hohler and appears on the live album Traraa! (1971) and on the compilation Die Burg Waldeck Festivals 1964-1969 - Chanson Folklore International (2008).

Wenn die Totengräber streiken, dann mein Söhnchen bleib zu Haus'
Denn die Totengräber graben ihre Toten wieder aus -
Legen jeden auf das Beetchen, das ihn jahrelang begrub
Nackt wie Adam oder Eva – das ist nichts für dich, mein Bub!
Stecken jedem der Skelette einen Zettel in den Mund
Drauf geschrieben steht: 'Mehr Lohn!' - und auch wieviel pro Pfund!
Und dann schultern sie die Spaten, lassen Tote Tote sein -
Nein mein Söhnchen bleib zu Hause, dafür bist du noch zu klein!

Wenn die Totengräber würfeln, dann mein Söhnchen schliess dich ein
Denn die Totengräberwürfel sind aus weichem, weissen Bein -
Fallen leiser als die andern, zeigen selten mehr als Eins
Bringen Unglück, dem der zusieht - wer's nicht sicher weiss, der meint's!
Und vor Allem, wenn sie würfeln, lässt mich Eines nicht mehr ruh'n:
Wenn die Totengräber würfeln können - dann habe sie nichts zu tun!
Kein Sarg in Sicht, kein Urnengrab, kein Totenschein, kein Spatenstich!
Dann warten sie, dann warten sie, dann warten sie - auf dich!

Wenn die Totengräber tanzen, dann mein Söhnchen darfst du geh'n
Denn was Schön'res gibt es nicht, als sie tanzen zu seh'n!
Sie fassen sich am Ärmel, warten stumm und unbewegt
Bis der Ält'ste seine Schaufel an die Eisenkreuze schlägt
Und dann hüpfen sie vereint, von Kreuz zu Kreuz, von Stein zu Stein
Über alle Gräber weg, ins Krematorium hinein -
Singen dort ein heis'res Lied aus ihrem Totengräberbauch
Und am Ende siehst du nichts, als ein kleines bisschen Rauch!

Wenn die Totengräber sterben, dann mein Söhnchen kommt die Zeit
Und das Ende uns'rer Erde ist dann sicher nicht mehr weit!
Die alle einst begruben, die begräbt dann keiner mehr -
Die Krähen werden fett und die Ratten plump und schwer
Ein grünliche Gestank - wie's weitergeht, das weisst du schon!
Drum ob sie würfeln, tanzen, streiken - hör auf mich, mein Sohn!
Trag Sorge zu den Totengräbern - Sorge und hab acht
Lieb sie wie dich selbst - uns sei'n sie noch so ungeschlacht!
Wer sie sind - sie wissen's nicht! Doch flüstre's ihnen ja nicht ein
Sonst könntest du am End' dein eig'ner Totengräber sein!
Trag Sorge zu den Totengräbern, sonst in einer Nacht
Verbrennen sie die Gräber und ergreifen d die Macht!

Written by:

Franz Hohler