Fandom

LyricWiki

Fettes Brot:Bundeskanzler Lyrics

1,869,475pages on
this wiki
Add New Page
Talk0 Share

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.

StarIconGreen
LangIcon
Bundeskanzler

This song is by Fettes Brot and appears on the album Fettes Brot lässt grüssen (1998).

1998, wir stehen an einem Wendepunkt
Sender aller Länder funkt unsern Plan zur Änderung
Wir melden uns zurück auf jeder Frequenz
(König Boris, Schiffmeister und Dokter Renz)
Es begab sich vor nicht all zu langer Zeit
Wir hörten Metal-Geschreddel aus Seattle und spielten Scrabble
Bei behaglicher Beleuchtung auf Boris Bett
Und lachten über die Frisur von Alanis Morisette
Doch zurück zum Spiel, wir legten die letzten Buchstaben
Die Wörter auf dem Brett ergaben plötzlich etwas Spannendes
Es stand dort die Antwort, nach der wir nie gesucht haben
Die Lösung jeglicher Probleme dieses Landes
Ah klar, ist ja super simpel. Diese Idee ist brillant
Brüder und Schwestern schwenkt die Wimpel
Natürlich friedlich und nicht militant
"Warum ist mir sowas nie eingefallen?" denkt sich sogar Willy Brandt
Wir mussten viele Greueltaten verschmerzen
Genug geheult, hier kommen die Soldaten der Herzen
Heureka! Wir rennen zum Fenster und reißen es auf
Liebe Landsleute, es wird getanzt heute
Alles wird toll, so wie auf Wolke Sieben.
Wenn wir erst sagen, was wir wissen,
Wird das Volk es lieben.
Also ziehen wir los,
Klauen das Auto meiner Eltern,
Machen es zur Speerspitze der Revolution
Und uns zu Feldherren.
Erstmal machen wir in der Fußgängerzone stop,
Die Menschen halten uns für Bluessänger ohne Job,
Während wir die frischgedruckten Flugblätter äußerst freundlich
An die vorbeieilenden Passanten verteilen.
Wie man's in den Wald hineinruft
So schallt's heraus.
Wir stellen uns mit Flüstertüten vor's Alsterhaus,
Halten unser Plädoyer
Hab'n gedacht, das geht o.k.,
Doch die Leute sind genervt,
Weil wir die öffentliche Ruhe stören.
Schon kommt die Polizei im Peterwagen,
Und wir fragen uns traurig:
"Will uns denn keiner zuhören?",
Als sie uns mit Blaulicht wie Attentäter jagen.
"Vrrrooomm", wir entkommen mit'm astreinen U-Turn.
Wie dem auch sei, wir beschließen, dass sich solche
Krassen Predigen nur über die Massenmedien
Erledigen lassen.
Im Autoradio läuft gerade 'ne Show
Wo man 'ne Nummer wählen und dann
Sein Kummer erzählen kann.
Das ist die Chance, wir bringen's live über den Äther,
Damit's jeder begreift, lieber früher als später.
Ich muss würgen von euch Komikern,
Sagt ein gewisser Jürgen Domian.
Ey wattema, wattema, wir hab'n noch 'n paar Grüße.
Böse Zungen behaupten, daß das Interesse der
Bundesdeutschen Bürger an der Politik brachliegt
Und keiner mehr so recht an eine Lösung glaubt, denn
Die Dummheit siegt, weil ja der Klügere nachgibt
"Jetzt geht es los!" schrei ich aufgeregt von hinten nach vorn
Gib Gas, wir werfen doch nicht gleich die Flinte ins Korn
Sie fängt erst an diese Rebellion
Dass es nicht einfach werden würde
Ahnten wir ja beim Scrabblen schon
Auf dem Weg Richtung Bundestag (ein neues Zeitalter)
Was hier so manchen verwundern mag (denn es wird Zeit, Alter)
Interesanterweise kommen wir unbehelligt durch die Bannmeile
Doch weil 'ne Revolte auch ne Gaudi sein sollte
Ich Actionfilme liebe und mich nicht so gerne langweile
Park ich unsern Audi auf den Platz von Claudi Nolte
Wir stürmen ins Parlament – keine Zeit für Eitelkeit
Hört her! Wir ham die Lösung, an der ihr stets verzweifelt seid
Liebe Senioren, liebe Youngstars,
Wir gingen als Ruck durch die Nation und
Wollen den Job des Kanzlers

Also on Fandom

Random Wiki