FANDOM

1,928,208 Pages

StarIconGreen
LangIcon
​Der Gastarbeiter

This song is by Eko Fresh and appears on the album EK To The Roots (2012).

Mein Opa kam in dieses Land, grüner Opel Commodore
Sivas nach Lemgo sieben Kinder ohne Kohle.//
Mit meiner Oma sechs Mädchen und einen Jungen,
Er war streng zum arbeiten hat er jeden hier gezwungen.//
Er wollt, dass ich's einmal besser hab, weil die Gründe zum Umzug bestimmt nicht am Wetter lagen (nix mit Schule).//
Wo war der Staat als meine Mama 15 war, arbeit in Papierfabrik, wahrscheinlich die jüngste da.//
Es war die Zeit als sie verliebt in einen Künstler war, mein Vater sang für Frieden als er sie von der Bühne sah.//
Liebe in einer fremden Kultur und Land, mein Opa wollt es nicht deswegen sind sie durchgebrannt.//
Irgendwann kamen sie zurück und küssten Opa's Hand, es war kurz danach als ihr kleiner Sohn entstand.//
Wisst ihr wer? Ekrem, bir işçinin oğlu, früher Rap Fan heute Business Ikone.//

Refrain:
Wir sind ein gewisser Schlag von Mensch, haben unser ganzes Leben immer hart gekämpft.
Wenig Kohle doch mach mal weiter, ich wiederhole, Gastarbeiter.
Wir lieben Deutschland vom Herzen wie verrückt, doch leider liebt es uns nicht jedesmal zurück.
Wer sieht schon gerne seinen Nachbern scheitern, außer es handelt sich um Gastarbeiter.

Glaub mir, dass dieser Freezy hier die Wahrheit spricht, was für Sprachkurs? damals wurd gearbeitet.//
Ich erinner mich, so sah unsre Freizeit aus, wir Gastarbeitersöhne warn nur allein zu Haus.//
Ich wuchs auf mit meinen Cousins Inan und Cem, meine Eltern hatten sich inzwischen wieder getrennt.//
So wurden wir drei groß, Brüder für immer. Wir warn nicht reicht bloß glückliche Kinder.//
Wer weiß wie die Sterne im Universum falln, unser Inan starb bei einem Verkehrsunfall.//
Seit dem war die Familie nie mehr die gleiche, dabei wollten wir doch hier nur Zufriedenheit erreichen.//
Was sollen wir machen, man blickt halt nach vorn. Doch hatten unser Lachen im Gesicht bereits verlorn.//
Ich seh euch ahnen und das macht mir Mut, desegen steht es auf meinm Rücken, Akbulut, alles wird gut!.//

Refrain:
Wir sin ein gewisser Schlag von Mensch, haben user ganzes Leben immer hart gekämpft. Wenig Kohle doch mach mal weiter, ich wiederhole, Gastarbeiter.
Wir lieben Deutschland vom Herzen wie verrückt, doch leider liebt es uns nicht jedesmal zurück.
Wer sieht schon gerne seinen Nachbern scheitern, außer es handelt sich um Gastarbeiter.

Meine jüngste Tante Handan war nicht viel älter, lebte bei uns so wie meine Schwester.//
Sie war Rebellin was ich heute weis, sie hatte mir die Musik Namens Hip-Hop gezeigt.//
Sie ging als Au-Pair nach Amerika, wo sie dann ganz tragisch ums Leben kam.//
Und das war, unser zweiter Schicksalsschlag obwohl ich dieses Wort nicht mal mag.//
Das ist die Story meiner Family, kamen von Turkey nach Germany.//
Mein Opa starb dieses Jahr, er war krank Gott bewahre hat sein Leben lang gearbeitet und konnt nicht mal die Sprache.//
Eine Generation die sich aufgeopfert hat damit einer wie ich heute auch was davon hat.//
Denn wäre er damals nicht nach Deutschland gekommen, hätt ich heute dieses Song nicht für euch aufgenommen, der Gastarbeiter!.//

Refrain:
Wir sin ein gewisser Schlag von Mensch, haben user ganzes Leben immer hart gekämpft. Wenig Kohle doch mach mal weiter, ich wiederhole, Gastarbeiter.
Wir lieben Deutschland vom Herzen wie verrückt, doch leider liebt es uns nicht jedesmal zurück.
Wer sieht schon gerne seinen Nachbern scheitern, außer es handelt sich um einen Gastarbeiter.

(Dank an batoussai für den Text)