FANDOM

1,928,306 Pages

StarIconBronze
CertIcon
LangIcon
​Tschernobyl

This song is by Die Höchste Eisenbahn and appears on the EP Unzufrieden (2012).

Ich bin auf Tschernobyl gewachsen
nur weit genug weg.
Wir ham' uns Pappmaché-Glühbirn'
auf die Köpfe gesetzt.
Sind durch die Dörfer gelaufen
ich wusst' nicht wofür
aber es gab neue Freunde
mit PCs
und nächtelang
Wolfenstein spiel'n dafür.

Ich weiß nicht, wofür die brennst
du glühst neu und sprichst
von einer traumhaften Kindheit
im Stromsparbirnenlicht.
Und die Leuchtmasten werfen
gelben Strom auf den Asphalt
es ist mir egal
es ist mir egal.

Ich wünsch' mir jemanden
der nicht mehr geht.
Mit einem festen Halt.

Da war einer der schlug
und einer der lag
Du standst weit genug weg
an einem sehr hellen Tag
fandst du die dunkelste Ecke
wirst du nie wieder los
es können dir alle verzeihen.
Bis auf einen

Wir war'n listige Kinder
wir ham' nur gespielt
Das glaubt dir kein Schwein
du weißt viel zu viel.
Manchmal denke ich dabei
will löschen was war
Wir geh'n einfach schlafen
und morgen da ist auch noch ein Tag.
Da da, da da...

Und Helmut Kohl saß auf dem Thron
und Frank Elstner war Wetten Dass?
Ich war so anti
ich hätt' mich an den nächsten Wal ketten lassen.
Wenn da einer gewesen wär'
aber in Lörrach gibt es kein Meer
ich war verliebt
ich rannte dem Russen zum Flughafen hinterher.

In meiner Rüstung aus Buttons
Mit Barka und Pali
Ich klebte die Weissagung der Cree
hinten auf's Auto meines Vaters.
Ich war überzeugt
dass nichts auf der Welt mir was anhaben kann
Ich wurde 16, 17
und das Licht ging an
und das Licht ging an.
Da da, da da...