FANDOM

1,941,243 Pages

StarIconGreen
LangIcon
Banalität Der Dinge

This song is by Daniel Wirtz and appears on the album Akustik Voodoo (2011).

Das Sein, das Sein und der Schein
restlos vereint
und voneinander kaum zu trennen

So, als könnte die Welt
zwischen Dunkel und Hell
per se keinen Unterschied erkennen

Als herrsche von je her, seit Anfang der Zeit
neben der Gravitation nur Beliebigkeit

Und darum durchdringt dich ein Leben lang
der WIrklichkeit stumpfe Klinge
Das ewige Stigma vom ewigen Kampf
gegen die Banalität der Dinge

Es Heißt
über kurz oder lang
verschwinden irgendwann
die klaren Grenen die man gezogen

Nur was man aufrecht erhält
den Dingen entgegen stellt
wird widerstehen wenn Stürme toben

Denn es herrscht schon von jeher,
seit Anfang der Zeit
neben der Gravitation nur die Beliebigkeit

Das sind die Geister die uns treiben
das ist die Quelle ihrer Macht,
dass wir nicht hörbar machen konnten
wie der Moment geklungen hat

Denn die Gedanken fort zu tragen
in ferne Zeit, in fremden Geist
und sie dabei nicht zu verraten
käme eines Sieges gleich

External links