FANDOM

1,940,687 Pages

StarIconGreen
LangIcon
Fragezeichen

This song is by Cr7z and appears on the album An7ma (2013).

Yo, man fühlt sich von heut auf morgen, als hätt' man an Gültigkeit verlor'n
Unter Tränen verwelkte Pflanzen und Müll entsorgen
Was will man noch vom Leben, wenn man für Viele schon gestorben ist
Das Licht am Kerzendocht erlischt und man toxisch in Sorgen schwelgt?
Was hält dich ab, deine eigene Welt zu wandeln?
Schau dir deine Hände an, sie sind noch da, du könntest jetzt was machen
Gottverdammt, fuck, wir sind alle im Netz gefangen
Wir stell'n uns Fragen im emotionalen Wechselbad
Hat wer 'ne Antwort, und wenn ja, dann würde er sie wohl erst recht behalten
Ich hab nur welche, bin ich mächtig auf Alk
Menschen sprechen mich an
Doch meistens schalt ich nur weg, weil ihr Blick mir zu gehässig war
So'n Fläschchen wär jetzt was, nur bleib ich lieber auf dem Flash von echten Bars
Nich' benebelt durch elendigen Dreck
Mein eklektisches Denken hält mich in Fesseln
Ich sollt' besser dies und das vergessen? Okay, ich denke dran

Betrifft es was Wichtiges, was mich sicherlich ficken könnt'
Besinn ich mich immer in stillen Momenten
Nehm 'nen Stift und kritzel die Dinge auf Zettel
Klebe sie an Türen, Decken, Schränke, Becken, Tische und Wände
Dieser Spinner fühlt sich dann abgesichert, doch macht er den Beat an
Dann vergisst er den Zettel, ich find es so ätzend
Mein verdrecktes Handy steckt zu lang' am Netzwerkstecker
Oder Tage gar nich', schon fragen sich meine Eltern
Was eigentlich mit mir los is'
Leb' ich noch? Geht's mir gut? Nehm' ich Drogen?
Seh' ich zu, dass ich mich besser?
Opa und Oma siebzig, ein Anruf im Monat ist nicht zu viel verlangt
Doch er wenn er seelisch schwimmt, dann vergisst Criz
Also wählt er die Nummer von ihn'
Hi, euer Junge is' hier! Hi, ich bin's, euer Enkel
Ich denke so oft an euch, dass ich vergesse, mich zu melden
Das glaubt mir doch niemand, shit, erstmal wieder Bier und Zigaretten

Und wie die Jahreszeiten an mir vorbeizieh'n
Manchmal denk' ich, ich könnte im Endeffekt einfach nur sitzen bleiben
Warten, bis ich erkalte, konzentriert man sich, dann isses gemein
Wie ich mir mein Leben mit den Mitmenschen gestalte
Außerdem is' es riskant, ich knall öfter an die Bande
Gottseidank greifen dennoch wieder Hände
Ich sende die Gedanken über den Äther hinaus zu seelischen Verwandten
Und bilde mir ein, dass ein Engel mir 'ne Chance gibt
Letzten Endes läuft's hinaus auf meine Schwester
Die nich' mehr unter uns weilt, aber heute ist sie erst recht da
Streichelt weiter meine Schläfen, ich hab innerlich
So laut geschrien vor Schmerzen, heute ist es nur ein Krächzen
Ich hab haufenweise Stress, aber nein, meine Beste
Ich zerbrech' nich' dran, versprech dir, dass ich kämpfe
Dann hab ich halt meine Zwänge, doch ich schlängel mich durch die Menge
Und zeichne weiter Fragezeichen an beschlagene Fenster

External links